Alle Essays

Hinter diesen Worten muss die Welt männlich sein …

von Rea Gorgon
Es sind zwei Männer, die im Magazin "Der Spiegel vom 23. Mai 2011" auf den Fall Dominique Strauss-Kahn blicken: die beiden Autoren Ullrich Fichtner und Dirk Kurbjuweit. Es ist ihr Job, zu berichten und nachzudenken. Und ich möchte wissen, wie sie den Titel ihres Artikels "Des Menschen Wolf" mit ihren Geschlechtsgenossen allgemein und der zentralen Person DSK speziell in Zusammenhang bringen » weiter lesen

Was gestern morgen war, ist heute – Frauen in der Zeit

von Bärbel Klässner
Zeit. Ein jegliches hat seine Zeit. Die DDR hatte ihre Zeit. Steine sammeln, Steine zerstreuen. Die Tage des friedlichen Umbruchs hatten ihre, wir hatten unsere Zeit. Wir hatten damals, und das sagen wir nun mit Wehmut, noch Zeit füreinander. » weiter lesen

Utopia oder: Luftlinien im Land der Dichterinnen

von J. Monika Walther
Über Wislawa Szymborska, der Ersten unter den Lyrikerinnen Polens, wird gesagt: „Es ist, als würde bei Symborska alles von neuem beginnen“: Eine Dichterin ist sie, die unbeirrt von „kollektiven Märchen“ nach wahren Bausteinen und Textstücken in der Welt sucht. » weiter lesen

Das Land der Dichterinnen und Denkerinnen

von Maike Stein
... ist alt, hat unendlich viele Facetten und ist ein Quell für Abenteuerreisen und Entdeckungen. Das Land der Dichterinnen und Denkerinnen hat keine Grenzen. Um dorthin zu gelangen, braucht es keine Reisedokumente. » weiter lesen